Die finnische Mezzosopranistin Jenny Carlstedt wurde als Tochter einer schwedisch-sprachigen Familie auf Åland/Finnland geboren. Sie studierte an der Sibelius-Akademie in Helsinki und bei Rudolf Piernay an der Guildhall School of Music and Drama in London. 2017 ist sie Nominiert für die Nordic Council Music Prize.

 

Zwischen 2002-2016 war sie Mitglied im Ensemble der Oper Frankfurt, wo sie viele wichtige Rollen des lyrischen und hohen Mezzo-Repertoires gesungen hat. Neben ihrem Schwerpunkt als Mozart-Interpretin war sie  u.a.  als Octavian, Komponist, Melisande, Siebel, Nicholas/Muse, Erika, der Fuchs, Meg Page zu hören.

 

Jenny Carlstedt hat außerdem weltweit  gastiert. In Frühling 2015 machte die Künstlerin ihr umjubeltes US Debüt mit dem Chicago Symphony Orchestra  unter der Leitung von Esa-Pekka Salonen als Mélisande in Claude Debussys Pelléas et Mélisande, mit der sie 2014 an der finnischen Nationaloper in Helsinki debütierte. Im Sommer 2015 stand sie auch als Idamante auf der Bühne in der konzertanten Version von Mozarts  Idomeneo  während des Eröffnungskonzerts der Festspielwochen der Bachakademie Stuttgart. Weitere Gastengagements gehört Theater an der Wien, Royal Opera Copenhagen, Finnische Nationaloper, Antwerpen, Duisburg, Stuttgart, Basel, Savonlinna-  Festspielen, Wiener Festwochen, Heidelberger Frühling.

 

Sie sang unter namhaften Dirigenten wie , Hannu-Lintu, Jukka-Pekka Saraste, Okko Kamu, Christian Curnyn, Jonathan Darlington, Erik Nielsen, Matthias Pintscher, Julia Jones, Paolo Carignani, Pier Gorgio Morandi, Carlo Franci, Patrick Lange, Sebastian Weigle und Esa-Pekka Salonen.  Auch als Oratorien und Konzertsängerin gefragt, arbeitete Jenny Carlstedt u.a. mit Helmuth Rilling, Peter Schreier.

 

Auch mit Zeitgenössischem Musik ist Sie in die letzten Jahren viel hervorgetreten: Auf ihre Repertoire findet man zBs Eötwös, Adés, Berio, Nono Sie trat zBs mit Ensemble Modern in die Musiekgebouw in Amsterdam auf. Im 2013 hat sie auch zwei Kompositionen Uraufgeführt. Ein Stück für Klavier und Mezzosopran von die Komponistin Nina Senk im Alte Oper Frankfurt und ein Werk für Mezzosopran und Horn, von Aulis Sallinen, mit Finnischen RSO unter der Leitung von Jukka-Pekka Saraste. 2017 sang sie auch die Hauptrolle in der Uraufführung von der Oper "Neljäntienristeys" von Tapio Tuomela. 2019 wird sie auch in der Uraufführung von Jaakko Kuusistos neue Oper "Jää" mitwirken. 

                                                                   

Ab Herbst 2016 arbeitet Jenny Carlstedt wieder freiberuflich. Zu ihren projekten 2017-2018 gehört Verdi Requiem mit Philharmonie Köln,  Messiah mit Vaasa City orchester, Opera Gala concert mit Gävle Symfonie Orchester, Il Canto Sospeso unter Peter Rundel mit SWR Orchester in Freiburg und Berlin Festspiele. Konzert mit HR-Orchester in Frankfurt und Finnische RSO in Helsinki unterJames Gaffigan, Debüt als Suzuki in Finnishe National Oper und Erika in Barber's Vanessa in Oper Frankfurt und debut Staatsoper Hamburg als Wellgunde in Rheingold.

Spielzeit 2018/2019 fängt an mit Nicholas/Muse in les Contes d'Hoffmann in regi von Johannes Erath in Helsinki National Oper.

 

.

 

 

 

Jenny Carlstedt